Brechen – Weyer – Villmarer Galgenberg, 18 März 2018

  • Start – Niederbrechen, Bahnhof
  • Länge: 16 km
  • Markierung: keine durchgehende
  • GPS Track: GPSIES
 

Es ist eisig kalt, der Wind dringt durch kleinsten Ritzen. Obendrein bin ich spät dran da ich zu Hause den Bürgersteig vom Schnee geräumt hab. 

Niederbrechen ist wie leer gefegt. Wo sind nur all die Gassi-Geher, Spaziergänger?

Auf dem Weg nach Oberbrechen begegnen mir tatsächlich zwei Spaziergänger. 

Oberbrechener Bahnhof

Kirche der Hl. Sieben Brüder

...dieses Bild in der Mauer scheint sehr alt zu sein

Muttergotteskapelle am Friedhof

Nach der Kapelle führt der Weg entlang der Felder in Richtung Wald. Hier auf der Höhe bläst der Wind noch stärker. 

Diese Hütte lädt zum Verweilen für eine Mittagspause ein. 

...wenn die Sonne scheinen würde wäre es wirklich eine tolle Ansicht.

...die Tafel erzählt von Bergbau und dem 'Roten Weg'

...es geht in Richtung Weyer.

... die Sonne kommt doch noch raus?

Kirche in Weyer

Nach Weyer gehe ich in Richtung Villmarer Galgenberg. Der Schnee hat Furchen gefüllt und Feld und Wirtschaftsweg gehen ineinander über. 

... auf dem Galgenberg angekommen kann man weit über das Tal schauen, Villmar, Aumenau...

... der Parkplatz ist leer, kein Besucher in Sicht.

...den Berg hinunter geht der Weg zurück nach Niederbrechen

Wie auf gemalten Bildern liegen die Bauernhöfe im Schnee.

...zurück in Niederbrechen

...der Gefangenen Turm

...das Leiterhaus

Ehe ich zum Bahnhof gehe mache ich eine Pause in einer Eisdiele /Cafè. Das Cafè ist voll besetzt, die Leute stehen schlange um einen Sitzplatz zu ergattern. Jetzt weiß ich wo die Brechener sich an diesem Sonntag aufhalten. 

Autor: Edith

Wandern und Fotografieren sind meine Hobbies. Ende der 70er lernte Wandern durch Veranstaltungen der DVV/ IVV Vereine kennen. Seitdem bin ich, wenn möglich, am Wochenende mit Kamera und Wandernavi unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.