Lahn-Radweg: Gräveneck – Runkel, 23 Juli 2017

  • Start – Gräveneck, Bahnhof
  • Länge: 18 km
  • Markierung: R7 -Radweg
  • GPS Track: GPSIES

Regen, Regen, Regen, so viel Niederschlag in den letzten 24 Stunden... Da ich matschige Waldwege meiden will suche ich mir eine Strecke mit festem Belag: der Fernradweg R7. Zuerst fahre mit der Bahn von Runkel zum Bahnhof Gräveneck um von dort gemütlich an der Lahn entlang zurück nach Runkel zu wandern.

Die Sonne scheint, die Bewohner der Zelte auf dem Campingplatz bei Gräveneck sind mit Gummistiefeln zum Frühstück erschienen.

Neben mir rattert das Bahnsignal mit lautem Geräusch in Position. Vor Schreck schau ich rückwärts und sehe diesen Wasserfall.

Das Wetter hält sich. Manchmal ziehen sich dunkle Wolken am Himmel zusammen, aber sie ändern ihre Meinung und ziehen friedfertig wieder ab. Die Lahn macht sich breit in ihrem Flussbett. Hat Sie doch eine Menge Wasser zu befördern. Die Kanufahrer freuen sich, es geht zügig ohne viel Rudern in Richtung Villmar. Dort werde ich alle die Boote die mich jetzt überholen an der Schleuse wieder sehen.

In Villmar wechselt der Radweg auf die andere Seite der Lahn. Über die Marmorbrücke hinweg, an der Statue des Heiligen Nepomuk vorbei, an Bahnhof und Schleuse vorbei gehe ich nun die letzte Etappe nach Runkel. Links sieht man hoch oben auf dem Felsen das König-Konrad-Denkmal (911–918).

In Runkel angekommen, mache ich einen kleinen Abstecher in die Altstadt und begebe mich dann auf den Heimweg.