Rüdesheim am Rhein – Assmannshausen, 8 Oktober 2017

  • Start: Rüdesheim am Rhein, Bahnhof
  • Länge: 15 km
  • Markierung: keine durchgehende
  • GPS Track: GPSIES

Abseits des Rheinsteigs findet man viele schöne weniger bekannte Wanderwege mit einsamen Passagen.

Die Wettervorhersage verspricht Sonnenschein bis zum frühen Nachmittag. Also mache ich mich auf den Weg und hoffe die Strecke trocken Fußes zu wandern. 

Vom Bahnhof aus gehe ich in Richtung Drosselgasse...

Sehr bald verlasse ich Rüdesheim, hinter mir das Rheintal und vor mir das Kloster Hildegard von Bingen.

... und jetzt kommt der ruhige Teil durch den Niederwald...

.. ein Platz in der Sonne..

Malerische Ecke und Brunnen in Aulhausen:

Gegenüber von Aulhausen folge ich der Strecke den Berg hinauf...

Die Weinberge strahlen in den schönsten Farben.

In der Ferne kommt Assmannshausen in Sicht...

Die Berge des Rheintals sind beeindruckend...

Trittsicherheit ist erforderlich:

Die Hauswand ist ein großes Gemälde und selbst wenn man direkt davor steht sieht man die Täuschung nicht. 

Ein kurzer Besuch am Rhein:

Gegenüber die Burg Rheinstein...

Den Eingang zu diese steilen Treppe findet man zwischen zwei Häusern ohne Hinweisschilder. Die markierten Wanderwege führen den Berg hinauf durch den Ort und dann in die Weinberge hinein.

Der Regen hat mich eingeholt. Von nun an bleibt es nass...

Burg Ehrenfels und der Mäuseturm sehen auch im Regen gut aus...

Die Nahe mündet in den Rhein in Bingen und die Sonne macht einen Versuch die schöne Aussicht zu erhellen

Bingen auf der anderen Seite, die Sonne am Himmel und Rüdesheim vor mir...

Das Niederwalddenkmal steht hoch oben im Berg und die Seilbahn befördert die Besucher dorthin...

Am Bahnhof angekommen sehe ich das in 10 Minuten die Bahn nach Wiesbaden fährt.  Hmmm, keine Zeit für eine Kaffeepause. Diese muss warten bis ich in Wiesbaden am Bahnhof ankomme.