Staudt – Energiepfad mit Extraschleife , 24 August 2019

  • Start: Staudt, Rathaus Bergstraße 1, alternativ Festplatz an der Hauptstraße
  • Länge: 12,5km mit und 10,7km ohne Extraschleife
  • Markierung:  Energiepfad und keine Schilder für Extraschleife
  • GPS Track: siehe unten – aufgezeichnete Tracks sind eine Momentaufnahme da Gegebenheiten vor Ort sich ändern können
Herunterladen

Die Erlebniswelt ‚Erneuerbare Energie‘ in Staudt und der Energiepfad rund um die Stadt versprechen laut des Flyers sehr interressant zu sein. Klima und Energien sind im Moment ganz große Themen und ich möchte etwas Neues lernen.

Leider hab ich meinen Ausflug nach Staudt zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt gemacht. Die Hauptstraße wird erneuert, die jährliche Kirmes wird an diesem Wochenende gefeiert, der Festplatz ist Festzelt und Schaustellern belegt und die Zugänge zur Erlebniswelt sind abgeschlossen, wahrscheinlich wegen der Kirmes.

Aber gut, die Wanderung auf dem Energiepfad liegt noch vor mir. Vom Rathaus aus gehe zum Festplatz und gehe zwischen Festzelt und Erlebniswelt aus dem Ort hinaus.

Links die Erlebniswelt von Staudt und rechts der Festplatz mit dem Festzelt.

Der lauschige Krümmelbach und der sonnige Morgen machen schon gute Stimmung.

Wie im Flyer angekündigt finde ich die QR Codes des Energiepfades an verschiedenen Bäumen, Pfosten und an dieser Bank. Die Schilder sagen mir das ich noch auf dem richtigen Weg bin. Aber die QR Codes zeigen immer wieder nur die HomeSeite der Webseite und nicht wie erwartet zu Fragen und Antworten über erneuerbare Energien. Ausserdem fehlen Richtungsweiser und ohne die GPS Unterstützung hätte ich nicht gewusst in welche Richtung ich nun laufen sollte.

…auf dem Energiepfad und in den Wald hinein.

Schöne Aussichten und herrliche Ruhe findet man hier. Eltern mit Kinderwagen und einige Gassigeher sind mir schon begegnet.

Weitblick nach Wirges

… auch hier hat der Borkenkäfer sein Unheil angerichtet.

Blick auf Bannberscheid

Meinem GPX folgend müsste sich der Energiepfad auf der gegenüberliegenden Seite fortsetzen. Da ich keinen Weg, Pfad oder Öffnung im Gebüsch sehe, laufe ich bis zum nächsten Waldweg und mache eine kleine Extratour.

Dieser kleine Umweg ist willkommen da mir die Strecke sowieso zu kurz war. Hier an der Tongrube geh ich rechts dran vorbei und finde mich am Waldesrand wieder auf einem breiten Weg .

… auf dem Weg zurück auf den Energiepfad

Ein schmaler Weg führt an den Bahngleisen entlang wieder in Richtung Staudt.

Die ersten Häuser von Staudt kommen in Sicht. Immer wieder sehe ich die Schilder des Energiepfades die mir sagen das es in die richtige Richtung geht.

Ich gehe durch den Ort hundurch und nicht zum Parkplatz um den zweiten Teil des Energiepfades zu sehen.

… eine schöne Schale mit Hauswurz

Nachdem ich den Aubach überquert hab soll der Weg durch ein kleines Waldstück hindurch führen.

Da ich keinen Pfad sehe der in den Wald hinein führt laufe ich eigenwillig über diesen gemähten Weg in die angegebene Richtung.

Ein schöner Park am Ortsrand. Die Strecke führt durch den Park zum Grillplatz und dann in den Wald hinein. Ich sehe zwar die Schilder des Energiepfades aber der Pfad selbst ist nicht erkennbar. Nach einigen Versuchen am Hang entlang finde ich meinen Weg .

… na wo geht denn der Pfad entlang?

Huiiii, geschafft! Ein Blick zurück und ich sehe nur eine grüne Wand wo der Pfad sein sollte.

Nachdem ein sehr unfreundlicher Hund mich vorbei lässt, geht es weiter auf breiten Wegen mit sonnigen Aussichten

Großartiger Ausblick auf den Köppel.

In der Nähe gibt es ein paar Pferdehöfe.

…. wow, ein traumhaft schöner Weg

Nachdem die Strecke den Birkenhof und Rossbornerhof passiert hat geht es wieder in Richtung Staudt.

Zuerst einmal ist die folgende Passage zu meistern. Ein fast nicht erkennbarer Pfad führt durch den Wald zum ‚Fussenacker‘ und…

… und dann geht auf schmalem Singletrail ziemlich steil den Berg hinab. Trittsicherheit und Wanderschuhe mit Profil sind hier angesagt.

… der sanfte Wiesenweg tut gut und der Duft der wilden Blumen hebt die Stimmung.

Noch eine kurze Strecke durch den Wald.

… und schon ist Staudt wieder in Sicht.

Noch ein kleiner Umweg durch den Spielplatz und schon erreiche ich den Festplatz. Noch ein Versuch die Erlebniswelt zu besuchen aber ohne Erfolg. Die Tore zur Wiese sind immer noch abgeschlossen und auch lokale Festzeltbesucher können mir nicht weiter helfen.

.. . die Spielwiese mit der Erlebniswelt

Das Kunstwerk vor der Kirche heisst ‚In der Schwebe‘. So ist auch mein Fazit des Energieweges. Sehr schöne Passagen wechseln sich mit schwierigen ab. Ich würde auf jeden Fall GPX Unterstützung empfehlen um langes Verlaufen zu vermeiden. Eine GPX Datei ohne die Extratour findet man auf der Webseite ich-geh-Wandern.de.