Montabaur – Schusterjungenweg 18 Dezember 2016

  • Start – Montabaur – Eichwiese- Rathaus
  • Länge: 14 km
  • Markierung: DVV Schusterjungenweg – nur in umgekehrter Richtung
  • GPS Track: GPSIES

Der Name des Weges und  viele andere Hinweise zeigen auf das ehemalig sehr ausgeprägte Schusterhandwerk im Montabaur hin.

Dieser Schusterjunge begegnet mir erst gegen Ende der Wanderung.  Auf der Tafel rechts neben ihm steht folgendes:
Er zeigt Euch mit erhobner Hand:
was Ihr auch tut, tut mit Verstand!
Wer das nicht beachtet gründlich,
dem zeigt er noch ‚was viertelstündlich.

Was zeigt er wohl? Na ja, den Vogel.

 

Dieser und einige andere künstlerisch gestaltete Riesendamenschuhe  begegnen mir auf dem Weg durch die Stadt.

 

 

Als ich los gehe ist es kühle 4 Grad und es nieselt.

 

 

 

 

 

 

 

Diese Pfähle haben für einen kalten Winter vorgesorgt.

 

 

 

Der Pfad führt am Hang entlang mit schöner Aussicht auf Montabaur und das Schloss.

 

 

Bis hierher sind mir eine Dame mit Hund begegnet. Es wird wohl eine ruhige Wanderung werden.

 

 

 

 

 

 

 

Auf der Höhe zwischen  Elgendorf und   Horressen  könnte man bestimmt eine schöne Aussicht genießen, wenn es nur nicht so diesig wäre. Gegen Mittag wird es belebter. Mitten im Wald sind mehrere große Wandergruppen unterwegs. Der Westerwald ist ein beliebtes Wandergebiet – auch im weniger schönen Wetter.

 

 

 

 

 

 

 

Zurück in der Stadt Montabaur macht der Schusterjungenweg ein kleine Schleife, über den Konrad Adenauer platz mit dem Schusterjungen hinweg zum Schloss hinauf. Die Außenanlagen kann man nur von Montag bis Freitag besichtigen.

 

 

 

 

 

 

Auch am Ende der Wanderung steht ein sehr schön bemalter Damenschuh. Nun geht es zurück zum Rathaus und dem kleinen Weihnachtsmarkt.  Es ist noch nicht viel los, aber einen Kaffee bekomme ich doch schon.