Montabaur und Gelbachtal, 3 März 2019

  • Start –Montabaur, Eichwiese, großer und kostenfreier Parkplatz
  • Länge: 14 km
  • Markierung:  keine durchgehende
  • GPS Track: GPSIES

Vom Parkplatz aus sind es nur wenige hundert Meter bis zur kleinen Brücke über den Gelbach und dem Gelbachtal .

Ein kalter Wind weht und Regen ist angesagt. Bei diesem Wetter bin ich alleine unterwegs.

Aber die Vögel singen, ein Specht klopft. Auf der Höhe biegen Sturmböen die Bäume.

… auf dem Geiersberg

Die kaum wahrnehmbare Burgruine wurde durch Grabungen entdeckt.

Der ‚Stationenweg‘ führt zur Wirzenborner Wallfahrtskirche. Die Sonne macht einen kläglichen Versuch die Wolken zu überlisten

Da ich Teile des ‚Montabaurer Märenweges‘ wandere, begegnen mir immer wieder Tafeln wie diese mit schaurigen Geschichten.

Die Wirzenborner Wallfahrtskirche

Die Pforte der Kirche ist offen und ich gehe rein und schaue mich um….

Die vielen Tafeln an der Wand sprechen vom Dank der Gläubigen für erhaltenen Beistand.

Die Figuren am Wegesrand findet man am Skulpturenweg.

‚Schicksal’heißt diese Skulptur.: der Meister verliert sein Werkzeug kurz vor der Vollendung seines Werkes

Die romantische Seute des Gelbachtales…

‚Kaninchen im Bau’…

Aussicht über das Gelbachtal

Das Steinerne Kreuz..

Diese Skulptur steht schräg gegenüber vom ‚Steinernen Kreuz‘. Jemand hat der Figur Mooshaare gegeben.

Im dunklen Fichtenwald werden die ‚Montabaurer Mähren‘ lebendig. Dann höre ich einen grollenden Donner in der Ferne. Es ist ein Eilzug der den Westerwald durchquert.

Kapelle ‚Bildches Eich‘

Die Geschichte der Kapelle wird hier anschaulich erklärt.

Ziemlich starker Regen hat mich und meinen Rucksack durchnässt . Bin froh das ich auf dem Rückweg bin.

Wegen des starken Windes und Regen mache ich etwas Tempo und sehe kaum noch die Figuren am Wegesrand.

Das Motorradmuseum in Wirzenborn.

Nach der Wanderung durch das Gelbachtal entscheide ich mich für einen Abstecher in die Stadt Montabaur.

Nach der Kirche ‚St. Peter in Ketten‘ mache ich einen kleinen Umweg zum Café für eine Kaffee und Kuchen Pause

Der ‚Aloys-Jäger-Platz‘

… die alte Stadtmauer

.. kaum jemand in der Innenstadt…

…eine der vielen Stilettos in der Stadt

Am Konrad Adenauer Platz stehen weitere Skulpturen die an die Schuhmacher Vergangenheit der Stadt erinnern. Ich bin am Ende meiner Wanderung angekommen und mache mich auf den Heimweg.