Monrepos – Fürstenweg mit Wiedschleife, 24 Juni 2018

  • Start – Monrepos, Parkplatz Monrepos 6
  • Länge: 13 km
  • Markierung:  weisses 'R' auf rotem Grund
  • GPS Track: GPSIES

Dieser Premiumweg ist zertifiziert: www.wanderinstitut.de

Als Startpunkt wähle ich Schloss und Museum Monrepos. Der Plan ist am Ende der Wanderung das Museum zu besuchen und bei Kaffee und Kuchen den Tag ausklingen zu lassen. Aber es kommt anders.

Direkt neben dem Parkplatz führt ein schmaler Pfad in den Wald hinein und an diesem Wunschbaum vorbei. Interessant was sich die Menschen wünschen: langes Leben, schönen Tag, große Liebe....

Im Schloss Monrepos ist ein archäologisches Forschungszentrum und Museum für menschliche Verhaltensevolution untergebracht. 

Das Museums-Bistro MonAppétit verspricht einen schönen Aufenthalt mit hausgemachtem Kuchen und spektakulären Blick.

'Max' begrüßt die Besucher.

Zu 'Max passt auch der sehr alte Mammutbaum unweit des Museums.

Morgenrot über dem Tal

Sanft führt der Weg den Berg hinunter.

Der süßliche Geruch der wilden Kamille auf der Mitte des Weges kitzelt meine Nase

Der 'Fürstenweg' biegt nach links ab aber ich möchte einen kleinen Umweg an der Wied entlang erkunden und laufe gerade aus weiter.

Die Fischerhütte 'Bunte Schleie'

Die Angler an der Wied hoffen auf einen guten Fang

Sieht aus wie eine Höhle, ist aber nur ein kurzer Schacht

Da war doch grad ein Fisch?

Kurz vor der Brücke treffe ich wieder auf den 'Fürstenweg'

Diese Brücke erinnert mich an einen Film 'Die Brücken am Fluss' mit Clint Eastwood und Meryl Streep... sehr romantisch

Die Lauchs-Mühle taucht auf sobald ich die Brücke hinter mir lasse.

Gegenüber von der Mühle geht es den Berg hinauf und der 'Rheinsteig' begleitet den Fürstenweg.

Von oben ein Rückblick auf die Wied und die Lauchs-Mühle

Da muss doch ein Mittagessen drin sein...

Zauberhaftes Wiedtal..

Sobald ich Altwied erreiche sehe ich die Burgruine  die hoch über den Ort ragt.

Auf dem Weg zur Burg...

Der Tor zur Burg ist abgesperrt. Anscheinend ist die Ruine nicht sicher genug für Besucher.

Altwied von oben...

Im Ort wird der 'Tag der offenen Höfe' gefeiert. Fast jedes Haus zeigt ein Ausstellung oder bewirtet die Besucher.

Und weiter geht es den Berg hinauf in Richtung Monrepos.

Ein Weitblick ...

Achtung Wegelagerer!! Die wollen wirklich Geld von mir - sieben Euro als Eintritt. Ein Mittelalter  Festival hat den Wald und die Wiesen belegt und den Wanderweg von beiden Seiten gesperrt. Um meine Wanderung fort zu setzen gehe ich in den Wald hinein, klettere durch Gestrüpp und finde eine  Öffnung im Zaun. Weiter geht es quer durch das Lager bis ich am anderen Ende beim eigentlichen Eingang die Wegelagerer verlasse. Eintrittsgeld hab ich nicht bezahlt.

Die beiden schauen mir zu als ich erleichtert dem  markierten Weg folge.

Im Winter ist hier richtig was los...

Die Gutsschänke Hanhof ist geöffnet und das Mittagessen verbreitet seinen Duft.

Zurück am Schloss Monrepos. Meine Vorfreude auf den Kuchen im Cafe findet ein jähes Ende: eine geschlossene Gesellschaft hat das Museum und das Cafe nebenan belegt. Also tröste ich mich mit dem Kaffee in meiner Thermosflasche mache ich mich auf den Heimweg.