Rieslingpfad von Lorch nach Assmannshausen, 10 Juni 2018

  • Start – Lorch am Rhein, Bahnhof
  • Länge: 14 km
  • Markierung: gelber Kelch
  • GPS Track: GPSIES

Es ist schon spät am Morgen als ich am Bahnhof in Lorch ankomme. Der Umweg mit den Bahn über Wiesbaden war zwar schön aber hat auch Zeit gekostet.

Zuerst besuche ich das Rheinufer. Der Rhein ist braun und angeschwollen von den vielen Gewittern und Regen der letzten Tage.

Die Wanderung beginnt mit einen Anstieg . Es ist schon warm und schwül.

Gegenüber liegt Niederheimbach, einer der schönsten Wandergebiete noch zu erkunden.

Lorch verschwindet hinter mir...

Die Insel mitten im Rhein ist das 'große Lorcher Werth'.

Immer wieder  verlässt der Rieslingpfad den Rhein und  führt durch den Wald um danach wieder zurück zu kehren.

Ein Blick hinter mich auf das Rheintal...

Gegenüber ist der Steinbruch Trechtinghausen in der nahe der Burg Sooneck...

Die Infotafel erklärt das Bodental mit seinem Steillagenweinbau, Querterrassierung, Trechtinghausen und Teufelskadrich.

Gegenüber liegt Trechtingshausen...

Der Schatten im Wald tut gut..

Der 'Teufelskadrich' bei Lorch

Diese Wandergruppe begegnet mir immer wieder. Manchmal verschwindet die Gruppe für kurze Zeit: sie laufen den Rheinsteig und ich bin auf dem Rieslingpfad und manchmal sind beide Strecken identisch.

Der Weg wechselt in einen schmalen, steinigen Pfad...

Manche Reiseführer beschreiben diesen Abschnitt der Strecke als 'alpiner Pfad'

Dieser Teil des Pfades ist gesichert...

Assmannshausen kommt in Sicht...

Blick auf Burg Rheinstein

Ein Blick auf die Uhr und ich sehe das mein Zug gerade in Richtung Wiesbaden fährt und der nächste kommt erst in einer Stunde. Nun mache ich eine lange Pause mit dieser Ansicht vor mir.

Für die nächste halbe Stunde leistet dieser Schmetterling mir Gesellschaft

Zuerst das Gemälde an der Wand...

...und hier das Original

Noch eine kleine Kaffeepause am Rhein bis der Zug kommt und ich mich auf den Heimweg mache.