Niederselters – Kloster Gnadenthal 11 Dezember 2016

  • Start – Niederselters Brunnenmuseum
  • Länge: 19 km
  • Markierung: keine durchgehende Beschilderung
  • GPS Track: GPSIES

Mein Auto legte einen Streiktag ein, es will einfach nicht starten. Also mach ich eine Runde um Niederselters.

 

 

Es ist relativ warm, 8 Grad Celsius, und die Vögel stimmen einen fröhlichen Chorus an.

Hinter mir sehe ich Niederselters, während rechts neben mir der ICE vorbei fährt.

 

 

 

 

 

Die Vogelscheuche tut ihren Job während der Wind hart an ihrer Kleidung zerrt.

 

Der Weg geht unter der Autobahnbrücke hindurch, dann nach rechts an der Autobahn und ein Stück am Autobahnzubringer entlang. Danach geht es wieder in den Wald hinein.

 

 

 

 

Um an den Wörresbach zu gelangen gehe ich  nach links auf den Taunus Club Weg ’schwarzer Punkt‘. Der Weg ist kaum erkennbar aber führt sehr schnell den Berg hinunter zum Wanderweg ‚liegendes Y‘

Die Sonne hat sich entschieden doch noch zu erscheinen.

 

 

Kloster Gnadenthal ist eine kirchliche Gemeinde mit  Kirche, Seminarräumen, Künstler, Buchhandlung und Selbstbedienungscafé. Letzteres ist natürlich eine willkommene Gelegenheit ein Pause einzulegen.


 

 

 

 

 

Hinter Kloster Gnadenthal folge ich dem liegenden Y Zeichen den Berg hinauf und am Wald entlang mit Sicht auf Dauborn.

 

 

 

 

 

Nach der Autobahnunterführung geht es nach rechts auf einen Feldweg und Niederselters ist wieder in Sicht. Der Weg geht entlang der Bahntrasse an der Kirche vorbei zurück zum Brunnenmuseum.