Rund um Hadamar, 27 November, 2016

  • Start: Bahnhof in Hadamar
  • Länge: 13 km
  • Markierung: keine
  • GPS Track: siehe unten

aufgezeichnete Tracks sind Momentaufnahmen da Gegebenheiten vor Ort sich ändern können

Trip summary

Bis eben hat es noch genieselt, die grauen Wolken hängen tief, eben kaltes Novemberwetter. Biege in den Hexenschluchtenweg ein um dann nach links einem Teerweg bis zum See zu folgen.

Eine Dame kommt mir entgegen und sie nutzt diese Gelegenheit zum Training ihrer zwei Hunde: sitz - warten bis ich vorbei bin - Leckerli und weiter gehts.

In Malmeneich grüßen die Anwohner freundlich aber denken wohl das man bei diesem Wetter kaum auf die Idee kommt zu wandern. Auf Höhe weht der wind kräftig und geht durch die Jacke bis auf die Haut durch.

In Hundsangen führt ein kleiner Pfad zwischen die  Häuser hindurch, hätte den Weg fast übersehen. Hinter dem Ort folgt ein weiterer sehr schmaler Pfad durch den Wald an einem Bach entlang bis zum Schießstand.

Dieser Briefkasten gehört zu einem Bauernhof der einsam am Weg liegt.

Als ich mich der Hohen Holz Kapelle nähere, fängt es wieder an zu nieseln.

Nach der Kapelle und kurz vor Hadamar mache ich einen kleinen Umweg zur Gedenkstätte für die Opfer der NS 'Euthanasie' Verbrechen:

Die Sonne lässt sich wieder blicken und es geht quer durch Hadamar hindurch zum Schloss. 

Dortfindet gerade die Schlossweihnacht statt.

 

Ich bin noch etwas früh dran, aber leckeren Kaffee mit Weihnachtsgebäck gibt es schon. Über die Brücke geht es wieder zurück zum Bahnhof von Hadamar. Vom Bahnhof aus geht es stadtauswärts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.