Stoeffel – Rundweg und Park, 9 Juni 2019

  • Start: Enspel, Stöffelstraße/ Adrianstraße, Stoeffel Park
  • Länge: 14 km
  • Markierung:  keine durchgehende
  • GPS Track: GPSIES

Bemerkung: Öffnungszeiten und Eintrittspreise für das Museum und den Park findet man auf www.stoeffelpark.de

Es ist noch früh am Morgen, das Museum und der Park sind noch geschlossen. Also mache ich mich auf den Rundweg der sich an die Strecke des Buches ‚Wanderlust im Westerwald‘ vom Droste Verlages anlehnt.

Vom Parkplatz beim Stöffelpark folge ich dem Westerwaldsteig aus dem Ort Enspel hinaus. Schon gleich hat man tolle Weitsichten in den Westerwald hinein. Lichter Wald und offene Felder wechseln sich ab..

Blick auf Büdingen.

…ruhige Strecke am Feld entlang

Der Duft dieser Blumen ist betörend..

Die Gräser sind noch nass vom Morgentau und meine Wanderschuhe werden ziemlich feucht..

...die große Nister

Der Westerwaldsteig biegt plötzlich nach rechts in den Wald ab und folgt diesem schmalen Pfad.

Der Pfad führt unter der Nistertalbrücke hindurch und Trittsicherheit ist angesagt.

Eine Weile läuft der Pfad neben dem Radweg entlang. Ab und an sehe ich Radfahrer auf dem Weg aber sie sehen mich nicht.

Kurz vor Hardt verlasse ich den Westerwaldsteig ..

… und überquere die Große Nister.

…an der Mühle

Manchmal lohnt sich ein Blick zurück…

..auf die Berge im Westerwald. Unweit von dieser Wiese steht eine Bank die zur Pause einlädt.

Doch dann geht es wieder weiter in Richtung Stockum-Püschen.

Der Stöffelturm bietet einen Weitblick über den ganzen Stöffelpark.

…Blick auf den Stöffelpark

Nach Stockum-Püschen führt der Weg an der Bahnstrecke entlang. Immer mehr Radfahrer nutzen diese Strecke um den Sonntag zu genießen.

…und wieder ein ruhiger Teil der Strecke.

Dieser Weg von Todtenberg nach Enspel ist nicht auf der Karte vermerkt. Aber es gibt ihn, offensichtlich.

Die Pferde sonnen sich…

In Enspel fährt gerade die Bahn durch. Nur noch eine kleine Strecke durch den Ort und ich bin zurück am Stöffelpark.

Der Park ist nun offen. Ich kaufe mir eine Eintrittskarte und erhalte einen Lageplan der Gebäude und des Geländes.

… diese Industriegebäude muten an wie eine verlassene Burg

Manche Einrichtungen wurden original hinterlassen.

Langsam füllt sich der Park. An diesem Wochenende sind einige Hunde mit ihren Besitzern hier unterwegs. Die Hunde werden getestet wie gut sie apportieren können.

Überall sieht man Kunstwerke.

… der See ist nur für Hunde zum Baden geeignet.

Hier fanden Grabungen statt mit mehr als 20.000 Fossilien Funden. Man hat hier die berühmte Stöffel-Maus entdeckt, eine ‚fliegende‘ Maus die im Ölschiefer erhalten geblieben ist. Die Maus kann im Museum bewundern werden..

Die alte Förderstrecke

Der Steinbruchgarten zeigt die verschiedenen Pflanzenarten der Gegend.

… im Steinbruchgarten lässt sich gut weilen

…noch mehr Kunst aus den hinterbliebenen Industrieteilen

Langsam gehe ich zurück durch den Park zum…

…Café Kohleschuppen

Hier im Kohleschuppen beende ich meinen Wandertag mit Kaffee und Kuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.