Monrealer Ritterschlag, 30 Juli 2017

  • Start – Monreal, Bahnhof
  • Länge: 15 km
  • Markierung: 'Traumpfade'
  • GPS Track: GPSIES
Wanderung des Projektbüros Traumpfade der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik
Website: www.traumpfade.info

Auf der Website 'Traumpfade.info'  wird die Schwierigkeit des Weges als schwer eingestuft. Das verlangt vom Wanderer gute Wanderschuhe mit Profil, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit.  Diese Einstufung passt, wie ich bald erfahren sollte.

Vom Bahnhof aus starte ich auf einem schattigen Weg an der Elz entlang. Dieser Zuweg ist im original GPS-Track  Download nicht enthalten.

Im Ort begegne ich nur wenigen Besuchern und ich kann mich in aller Ruhe umsehen.

Da kann sich der Dieb, wenn auch am Schandbaum angekettet,  mal hinsetzen und die Beine schonen.

Im ersten steilen Hang werde ich von zwei jungen Männern überholt.

Bergauf, bergab, bergauf...

Immer wieder öffnet sich der Wald und zeigt die sanfte Seite der Strecke.

Thürelzblick...

Schmale, naturbelassene Pfade wechseln sich mit Wald- und Wiesenwegen ab.

Die Philippsburg ist in weiße Tücher gehüllt und mit Bauzäunen umgeben. Also gehe ich an ihr vorbei direkt zur Löwenburg.

Monreal zu Füßen der Löwenburg...

Eine schweißtreibende Wanderung voller Eindrücke: den Berg hoch, runter und wieder hoch, über steinige Felsen und durch sanfte Wiesen, Weitblicke und enge Schluchten.  Den Wandertag beende ich mit Kaffee und Kuchen im 'Alten Pfarrhaus' mit Blick auf die Fachwerkhäuser von Monreal. 

Autor: Edith

Wandern und Fotografieren sind meine Hobbies. Ende der 70er lernte Wandern durch Veranstaltungen der DVV/ IVV Vereine kennen. Seitdem bin ich, wenn möglich, am Wochenende mit Kamera und Wandernavi unterwegs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.