Giessen – Philosophenwald – Wieseck, 5 Dezember 2021

  • Start: Giessen, Hauptbahnhof
  • Länge: 13,3km
  • Markierung: keine durchgehende
  • GPS Track: Link zu GPS-Tour.info
  • Aufgezeichnete Tracks sind Momentaufnahmen da Gegebenheiten vor Ort sich ändern können

Trip summary

Einfach mal die Stadt Giessen erkunden, das ist mein Ziel für heute. Das heutige Bahnhofsgebäude wurde 1904/11 gebaut und berücksichtigte dabei das bereits bestehende Gebäude von 1854. Im Zweiten Weltkrieg war der Bahnhof heftigen Luftangriffen ausgesetzt und es entstanden schwere Schäden. Laut Wikipedia wurden hier 109 Tonnen Sprengbomben abgeworfen.

… es geht eine Weile an der Frankfurter Strasse entlang

Dieser Herr wartet mit Maske auf karnevalistische Zeiten…

Denkmal des in Giessen geborenen deutschen Chemikers und Lehrer Wilhelm von Hofmann (1818 – 1892) vor der Fussgängerüberführung , dem „Elefantenklo“.

Die Brücke über der Kreuzung wird im Volksmund wegen der übergrossen Öffnungen auch ‚Elefantenklo‘ genannt. Öfter mal gibt es Diskussionen diese Sehenswürdigkeit abzureissen, doch vorerst sind die Instandhaltungskosten gesichert (giessener-allgemeine.de 21.03.2021)

… Blick auf die Einkaufsstrasse Seltersweg am Sonntagsmorgen

Noch ein wenig durch die Einkaufsstrasse schlendern um dann über die Goethestrasse zur Johanneskirche zu gelangen. Mit der Turmhöhe von 72 Metern ist sie die höchste Kirche der Stadt (johannesgemeinde-giessen.de).

Direkt neben der Kirche ist der Eingang zumTheaterparkmit dem „Hüter des Parks“ von Sabine Lohmann.

Weiter geht es gurch die Anlage und begegne nun dem Röntgen-Denkmal. Die zehn Stahlstäbe durchbohren den Bronzeblock und symbolisieren die Röntgenstrahlen. Wilhelm Conrad Röntgen war von 1879 bis 1888 Professor für Physik an der Universität Giessen (giessener-land.de).

…am Ende desTheaterparks residiert das imposante Stadttheater

Ein paar Meter weiter, schräg gegenüber vom Stadttheater, steht das Giessener Rathaus und das „Denkmal zur Erinnerinnerung an die NS-Zeit“

Hinter dem Rathaus biege ich nach links ab und folge dem Bach „Wieseck“. Während der heutigen Wanderung werde ich ihm immer wieder begegnen.

Bald erreiche ich demSchwanenteich und folge ihm der Länge nach. Vereinzelt sehe ich andere Spaziergänger am Teich und auf dem Weg zum Stadtpark.

… der Schwan dreht seine Runde auf dem Teich

Nach der Strecke am Schwanenteich entlang geht es nach rechts an einer Siedlung vorbei zum Philosophenwald.

Manche Bäume im Wald sind über 200 Jahre alt und bieten seltenen Pflanzen, Vögeln und Fledermäusen eine Heimat. Ein festgelegtes Wegenetz erlaubt das die Bereiche daneben im naturbelassenen Zustand sein können.

Am Rande des Waldes wurde ein Spielplatz für die Kinder eingerichtet.

Die bunten Vögel zeigen viel Farbe und hellen ein normalerweise langweiliges Gebäude auf.

…ein wenig frische Luft auf dem Weg zur Wieseckaue

Die Wieseckaue ist als Europäisches Schutzgebiet für Tiere und Pflanzen von europaweiter Bedeutung ausgewiesen (Info-Tafel)

Stellenweise kann man auf 20 qm Wiesenfläche bis zu 50 verschiedene Kräuter und Gräser finden. Zusätzlich leben hier vom Aussterben bedrohte Schmetterlinge (Info-Tafel).

Die Aue ist auch sehr beliebt bei den Spaziergängern an diesem Sonntagmorgen.

…rechts vom Waldrand begleitet mich weiterhin die Wieseckaue

Links vom Weg gesellt sich der Bach Wieseck wieder zur Strecke und läuft weiter bis zur Lahn während ich abbiege und nach Wieseck laufe.

Wieseck ist der grösste Stadtteil Giessens und auf giessen.de liest man das man unbedingt drei Dinge gesehen haben sollte : das Heimatmuseum, die evangelische Kirche und die „Poart“.

Die evangelische Michaelskirche wurde 778 urkundlich erwähnt als Abt Beatus von Honau diese Kirche, und viele weitere, an das Kloster in Honau überträgt. Die heutige Kirche wurde gegen Ende des 13.Jh. wahrscheinlich auf den Fundamenten des alten Baus errichtet (giessen.de).

… die „Poart“ in Wieseck war einst ein Wehrturm der Dorfbefestigung und wurde erstmals 1458 erwähnt. Der Rest der Befestigung bestand zum Teil aus Hecken, Zäunen oder einem Graben (giessen.de)

Dieses Fachwerkhaus erhielt den Denkmalpreis 2018 von der ‚Universitätsstadt Giessen‘.

Das Heimatmuseum findet man seit 2014 im ehemaligen Gasthaus Schepers. Fund- und Sammelstücke, wie auch Sonderausstellungen können hier betrachtet werden (giessen.de)

Für meinen Weg zurück zur Stadt Giessen wähle ich einen Radweg entlang einer Kleingartenkolonie bis ich die ‚Rückseite‘ des Stadtparks Wiesecke erreiche.

… am rückwärtigen Eingang zum Stadtpark Wieseckaue ist ein beliebter Sportpark

Der Stadtpark ist Giessens grösste Grünanlage mit Wissenschaftsgarten, Teich, Strandbar und wie gesagt einem Sportpark. Nebenan sieht man den ‚Stadtacker‘ der für den ökologischen Anbau von Nutz-und Blühpflanzen wirbt (Info-Tafel).

Im 35 Hektar grossen Park liegt der 6,4 Hektar grosse ‚Neue Teich‘. Die dicht bewachsenen Ufer wurde für die Landesgartenschau 2014 geplant und begrünt. Terrassen und die (heute geschlossene) Strandbar erlauben den Besuchern den Park zu geniessen.

Gleichzeitig ist der Park ein Rückzugs- und Brutgebiet für seltene Tierarten (giessen-entdecken.de)

… ein beliebter Park für Sonntagsausflüge

Die Stadt Giessen ist gleich nebenan…

Überall sieht man die Spuren der Landesgartenschau. Diese Bank wurde einem Sofa der ungarischen Königin Elisabeth (Sissi) im Gödölöer Schloss (ca. 30 km nordöstlichlich von Budapest) nach empfunden (Info-Tafel).

… im Park findet eine Veranstaltung statt und deren Musik kann man quer durch den Park hören.

Diese Sitzbank symbolisiert den „RoundTable“, eine aufwendige Tischplatte in der „Great Hall“ des englischen Königssitzes Winchester (etwa 70 Kilometer südwestlich von London) (Info-Tafel)

Blick über den Teich zur Stadt Giessen.

Der Wegweiser zeigt zu den interessanten Info-Stellen der Gartenschau: Gödölö, Waterloo, Winchester, San Juan del Sur …..

Die Giessener Partnerstadt San Juan del Sur liegt etwa 9400 Kilometer Luftlinie an der südlichen Pazifikküste von Nicaragua in Mittelamerika. Die Sitzbank mit den Wellen symbolisiert die vielen Buchten und Strände an dre Küüste die vor allem bei Surfern sehr beliebt sind (Info-Tafel).

… zurück führt die Strecke wieder am Schwanenteich entlang

Neben dem Hallenbad sieht man diese Pflanzbeete die als ‚Wissenschaftsachse‘ die Stadt mit dem Stadtpark verbinden.

Nun geht es weiter am Amtsgericht und der Strafvollzugsanstalt vorbei. Die Verbindung zwischen dem Amtsgericht und dem Landgericht wird umgangspachlich auch als „Seufzerbrücke“ bezeichnet.

Das Kriegerdenkmal am Land-Graf-Philipp-Platz erinnert an die Gefallenen des 1. Weltkrieges. Die Brunnenanlage besteht aus Muschelkalk und wurde 1925 eingeweiht (denkmalpflege-hessen.de).

… ein Weg führt zwischen dem Neuen Schloss und dem Zeughaus hindurch

Das Zeughaus diente ursprünglich militärischen Zwecken. Es wurde als riesiges Waffenlager 1586/90 im rechten Winkel zum Neuen Schloss erbaut. Seit 1957 ist die Justus-Liebig-Universität der Nutzer des Gebäudes (giessen-entdecken.de)

Wie das Zeughaus ist auch das Neue Schloss der Justus-Liebig-Universität zur Nutzung überlassen. Philipp von Hessen liess das Schloss 1533/39 im Stil eines Landschlosses erbauen (Info-Tafel).

Das Alte Schloss beherbergt ein Restaurant und das Oberhessische Museum. Bis ins 14. Jahrhundert geht die Historie des Alten Schlosses zurück. Zeitweise diente es als Residenz und als Fürstliche Kanzlei (giessen.de).

… die Marktlauben entstanden Ende des 19. Jahrhunderts und bieten auch heute noch den Marktständen Schutz

Rund um den Stadtkirchenturm auf dem Kirchenplatz findet der Weihnachtsmarkt statt. Die Essbuden sind angegrenzt und nur mit 2G (gegen Conona geimpft oder genesen) zugänglich.

Gleich neben dem Weihnachtsmarkt steht ein mobiler Impfwagen und die Warteschlange ist sehr, sehr lange.

Die Verkaufsstände verteilen sich über einige angrenzende Strassen und man kann gut durch die Mitte laufen.

… jeder kriegt eine Mütze gegen die Kälte

Bald ist der Bahnhof in Sicht.

…wieder zurück am Bahnhof. Der nächste Zug fährt erst in einer 3/4 Stunde und ich drehe eine Runde durch den Bahnhof und die Buchhandlung. Doch bald geht es weiter und ich bin wieder auf dem Weg nach Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.