Selters (Ts) Sommerrunde, 19 Juni 2022

  • Start: Selters (Ts), Alter Sportplatz, Hermesbachstrasse
  • Länge: 11,9km
  • Markierung: keine durchgehende
  • GPS Track: Link zu GPS-Tour.info
  • Aufgezeichnete Tracks sind Momentaufnahmen da Gegebenheiten vor Ort sich ändern können

Trip summary

Es soll warm werden an diesem Sonntag, sehr warm. Deshalb meide ich eine Auto- oder Bahnfahrt und laufe sehr früh am Morgen vom Alten Sportplatz in Selters (Ts) los. Ich hoffe das ich vor der Mittagshitze wieder zurück bin.

Ich bin nicht alleine unterwegs denn schon bald werde ich von Radlern überholt. Es geht den Berg hinauf bis zur ICE Trasse. Oben angekommen kann man weit in den Taunus einsehen: auf der einen Seite der Feldberg (Ts), auf der anderen Seite die Limburger Gegend und geradeaus in Richtung Haintchen.

…im Dunst in der Ferne der Grosse Feldberg (Ts) mit seinen markaten Türmen.

Hier oben weht ein kleines Lüftchen. Die Wiesen und Äcker zeigen ein sattes Grün.

Um die ICE – und A3 Brücken zu unterqueren folge ich der Dauborner Strasse.

Sobald man die Brücken hinter sich gelassen hat sieht man Dauborn im Tal.

… die Getreidefelder strahlen golden in der Morgensonne

Es ist ein Genuss auf den weichen Feldwegen zu laufen.

.. der Schatten unter deb Bäumen tut gut

Kurz vor Dauborn treffe ich auf eine Gassigeherin und ihren Vierbeiner die auch die frühen Morgenstunden nutzen.

Dauborn liegt noch im Schlaf. Die Geschichte des Ortes geht weit in die Vergabgebheit. Funde erzählen das schon in der Jungsteinzeit eine dauerhafte Besiedlung hier zu finden war. Die erste urkundliche Erwähnung ist aus dem Jahre 786 in einer Schenkungsurkunde des Klosters Lorsch (wikipedia).

Die Orte Eufingen und Dauborn wurden im Jahre 1825 laut einer Verordnung der Nassauischen Landesregierung vereint.

Die Tonarbeiten am Tor laden ein den Garten einer Daubornerin zu besuchen. Der Garten ist voller interessanter Kreationen. Die Besitzerin sitzt im Schatten und wir halten ein kurzes Schwätzchen.

Ich folge dem schmalen Weg zwischen den Häusern zum Park von Dauborn „In den Anlagen“ .

Seit meinem letzten Besuch ist der Weg sehr viel heller geworden. Viele der abgestorbenen Bäume wurden gefällt und liegen nun am Wegesrand. Eventuell führt der Weg ins Tal zum Spindelbach.

Blick auf Kirberg vom Waldesrand aus

Kühler Schatten unter den Bäumen während ich erst dem Spindelbach und dann dem Hainbach im Tal folge.

…leise klappert die Mühle im Bach (jemand hat eine kleines Rad in den Hainbach eingebaut)

Es riecht nach trockenem Heu. Der Weg biegt nach links ab und Kirberg liegt nun hinter mir.

… der Traktor tuckert und sagt das der Bauer auch am Sonntagmorgen arbeitet

Gemächlich geht es den Hügel hinauf.

Die Gruppe von Reitern nutzt auch die Kühle des Morgens für einen Ausflug.

Die Schafe betreiben Landschaftspflege.

Der Weg führt vorbei am „Hof am Hain“ und wieder beinduckt die Weisicht hier oben.

Links im Tal liegt Dauborn und vor mir (anscheinend) weit weg auf der anderen Seite des Tales ist der Wald wo ich hin laufen werde.

Ein weicher Feldweg führt ins Tal zur Aumühle. Ein junger Mann kommt den Berg hoch und wir freuen und beide über den schönen Sommertag.

Es sind nur wenige Autos auf der Landstrasse zwischen Dauborn und Kloster Gnadenthal unterwegs und somit erreiche ich ohne Probleme die kleine Brücke über den Wörsbach.

Wieder geht es gemächlich den Berg hoch. Auch hier werde ich von Radfahreren überholt.

Rechts im Bild, versteckt hinter dem Wald sind die Brücken die ich am Morgen passierte.

Am Waldesrand stand früher mal eine Bank und ich hatte eigentlich vor eine Pause zu machen und die Aussicht zu geniessen. Sie ist wohl den Waldarbeiten zum Opfer gefallen. Also gehe ich weiter und folge dem Waldweg zu den Unterführungen unter der A3 und der ICE Trasse.

Das Hummen des Verkehrs auf der A3 wird immer lauter.

Nun nehme ich mir die Zeit für eine Pause und geniesse die Aussicht auf Niederselters und die Taunusberge dahinter.

Es ist schon richtig warm geworden. Meine Pause wird verkürzt. Weiter geht es in der hellen Sonne zurück zum Ausgangspunkt.

An dem schönen Fachwerkhaus geht es nach links zum Sportplatz. Ich habe es geschafft vor der Mittagshitze zurück zu sein. Nun werde ich den Rest des Tages im Schatten meiner Wohnung verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.